Gegneranalyse leicht gemacht

Um den richtigen Matchplan für euer nächstes Spiel zu entwickeln ist es absolut entscheidend, das Spiel des nächsten Gegners zu kennen.

Wie ihr an die nötigen Informationen für die Gegneranalyse kommt habe ich dir bereits in diesem Beitrag erzählt.

Im Folgenden möchte ich euch zeigen, worauf ich beim nächsten Gegner achte und welche Konsequenzen das für meinen Matchplan bedeutet.

gegnerische Aufstellung:

Absolute Basis ist die Aufstellung des Gegners. Entweder du warst bei der Sichtung selber vor Ort und hast dir entsprechend Notizen gemacht, welche Rückennummer auf welcher Position spielt, oder du erfragst es entsprechend bei deinen Quellen (Spieler, Trainer…etc.).

Dazu kommt natürlich wieder www.fussball.de oder auch www.fupa.net, wo du dir die letzten Aufstellungen herausschreiben kannst.

Schreibe dir die Nummern und Namen in der Grundordnung auf und lass´ genügend Platz um evtl. Infos zu den einzelnen Spielern zu ergänzen.

Wichtige Infos sind dabei:

  • Spielfuß (zB. ob der linke Innenverteidiger Rechtsfuß ist)
  • körperliche Merkmale (besonders groß, schnell, etc…)
  • mentale Merkmale (leicht reizbar, laut, etc…)
  • Gewohnheiten (nach innen/außen ziehen, in eine bestimmte Richtung drehen)
  • ….

Details können Spiele entscheiden!

Die Konsequenzen zu diesen Merkmalen/Infos sollten mit in euren Matchplan fließen:

  • Der rechtsfüßige, linke Innenverteidiger sollte dann definitiv so angelaufen werden, dass er den Ball nur mit dem linken Fuß spielen kann.
  • Der extrem schnelle Außenbahnspieler sollte schon bei der Ballannahme gestört werden, um ihm nicht hinterherlaufen zu müssen.

Nur um mal zwei Beispiele zu nennen 😉

Ich schreibe die letzte gegnerische Aufstellung immer auf ein großes Plakat und zeige es der Mannschaft nach dem Abschlusstraining, wo wir die Punkte nochmal durchgehen.

gegnerische Grundordnung:

4-2-3-1, 4-4-2 oder doch 3-4-3? Allein die Grundordnung des Gegners zu wissen ist nur die halbe Miete. Allerdings lässt sich anhand dieser schon mal grob feststellen, wo das eigene System Vor- oder auch Nachteile hätte.

Nehmen wir folgendes Beispiel:

Der Gegner spielt im klassischen 4-4-2 und man selber agiert im 4-3-3. Man hat also im Zentrum einen Spieler mehr.

Ziel sollte es hier sein, diese Überzahl zu nutzen, sowohl offensiv, als auch defensiv.

Gegnerische Spielidee:

Kommen wir nun zur anderen Hälfte der Miete: Wie interpretiert unser Gegner sein Spielsystem?

Wie verhält er sich in den einzelnen Spielphasen?

Spielphasen:

Ballbesitz – Umschalten nach Ballverlust – Ballbesitz Gegner – Umschalten nach Ballgewinn

Ballbesitz:
  • Wird ein flacher Spielaufbau bevorzugt, oder wird mit langen Bällen ein Zielspieler gesucht?
  • Lässt sich ein (oder der) Sechser in die Abwehrreihe fallen, oder bleibt er zentral?
  • Läuft der Ball vermehrt übers Zentrum, oder werden die Flügel überladen?
Umschaltverhalten (Ballverlust und Ballgewinn):
  • Lässt sich der Gegner bei Ballverlust fallen oder geht er direkt ins Gegenpressing?
  • Wird der Ball nach Ballgewinn erst einmal gesichert oder direkt nach vorne gespielt?
  • Spielt der Gegner Angriff-, Mittelfeld-, oder Abwehrpressing?
  • Wohin wird der Ballführer versucht zu lenken?
  • Wieviele Spieler sind dabei involviert?

 

Das sind die für mich wichtigsten Fragen, wenn ich das Spiel des Gegners analysieren will.

Die Konsequenzen, die sich daraus ergeben, sind allerdings für jeden Trainer unterschiedlich und können zum Teil auch völlig unabhängig vom Gegner sein. Allerdings ist es für mich persönlich wirklich wichtig zu wissen, was der Gegner gut kann und was nicht. Im Optimalfall schaffen wir es dann, ihm seine Stärken zu nehmen und ihm sein Schwächen zu lassen.

So könnte man zum Beispiel, wenn der Gegner versucht einen Zielspieler mit langen Bällen zu erreichen, ihn so unter Druck setzen, dass die Bälle unsauber gespielt werden und so die Abläufe gestört werden.

 

Mich würde interessieren, welche Fragen du dir stellst, um die richtigen Antworten für deinen Matchplan zu erhalten. Welche Aspekte des gegnerischen Spiels sind dir wichtig und wie lässt du deine Mannschaft daran teilhaben? Schreib mir in den Kommentaren! Ich bin neugierig!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.