Es ist jetzt leider schon wieder was länger her mit einem Post…Aber manchmal ist es dann doch was schwierig mit dem Zeitmanagement 😉

In dieser Rubrik würde ich demnächst gerne regelmäßig über unsere aktuelle Landesligasaison schreiben. Was steht uns am Wochenende bevor? Wie bereiten wir uns darauf in der Trainingswoche vor und welche Dinge haben gut/schlecht geklappt im Spiel.  Doch zu allererst ein kurzer Einstieg:

Ausgangslage

Ziele

Ziel für unsere 2. Mannschaft ist es vorrangig, junge Spieler an die 1. Mannschaft heranzuführen. Auf unsere Altersstruktur bin ich bereits im Artikel zur Kaderplanung eingangen.

Wir haben ausdrücklich keinen Druck, was Tabellenplatzierung oder Punkteausbeute betrifft. Wir können uns also darauf konzentrieren unsere Vorstellung, wie wir spielen wollen zu vermitteln und den Fokus auf unseren Ballbesitz zu legen. Denn man merkt auch in dieser Liga schon, was sich zur Zeit auch in der Bundesliga abzeichnet: Ergebnisfußball ist aktuell (leider) angesagt.

Wir haben es uns allerdings klar zum Ziel gesetzt unsere Spielidee gegen jeden Gegner durchzubringen: Wir wollen kontrolliert aufbauen, übers Zentrum nach vorne spielen und dort dann mit gut getimeten Vertikalpässen unsere schnellen Spieler einsetzen.

Umsetzung

Dafür trainieren wir dreimal die Woche: Dienstag, Donnerstag und Freitag und können zwischen Kunstrasen und Naturrasen, je nach Witterung und Gegner, wählen. Wir versuchen Freitags immer auf dem Untergrund zu trainieren, auf dem wir auch Sonntag spielen werden.

Bei Verletzungen können wir auf einen Physiotherapeuten zurückgreifen und für die Rehaphase oder bei Defiziten können die Spieler mit unserem Athletiktrainer zusammenarbeiten. Dazu kommt, dass mein Co-Trainer (der gleichzeitig auch unser Stürmer ist) ein Faible für movementpreps hat, welche vor jedem Training Teil der Aufwärmphase sind und von deren Wirkung ich absolut überzeugt bin. Stand jetzt hatten wir in 13 Wochen erst eine muskuläre Verletzung (Adduktoren). Zur Trainingssteuerung wird es noch einen separaten Artikel geben.

Besonderheit

Eine Besonderheit für unsere 2. Mannschaft ist, dass an jedem Spieltag 2-4 Spieler der 1. Mannschaft zu uns stoßen, die es nicht in den Kader geschafft haben. Bedeutet im Umkehrschluss, dass gleichzeitig auch 2-4 Spieler aus unserem Kader fliegen, die sich evtl. durch ihre Trainingsleistung eigentlich einen Platz verdient hätten. Die Regelung zu dieser Thematik besagt, dass Spieler, die das erste Mal zu uns kommen, spielen müssen. Kommen sie ein zweites, liegt es an mir, ob sie beginnen oder eingewechselt werden.

Eine schwierige Situation, die viel Fingerspitzengefühl und die richtigen Worte in den Einzelgesprächen benötigt. Sowohl bei den eigenen Spielern, als auch bei den Spielern der 1. Mannschaft, die evtl. schon das zweite oder dritte Mal dabei sind und nicht aufgestellt werden.

Die ersten 8 Spiele

Hier eine kurze Zusammenfassung der Spiele bis jetzt:

Spiel 1 (Heimspiel)

Ich hatte den Gegner im Pokal gesehen und ich wusste relativ gut, was uns erwarten würde. Wir machten ein gutes 1. Landesligaspiel und das, obwohl es uns mit 2 Elfmeterpfiffen gegen uns, sehr schwer gemacht wurde. Allerdings konnten wir in der 93 Min. mit einer Energieleistung den verdienten Heimsieg mit einem 3:2 eintüten.

Spiel 2 (Auswärtsspiel)

Unser nächster Gegner war ein sehr spielstarker Aufsteiger, der Gegner das gleiche System wie wir spielte und genauso auf Ballbesitz ausgelegt war. Die benötigten Infos holte ich mir bei einem Trainerkollegen, der diese Mannschaft am 1. Spieltag hatte. Wir neutralisierten uns lange Zeit auf hohem Niveau, sodass abzusehen war, dass das 1. Tor diese Spiel entscheidet. Leider fiel es gegen uns nach einem Standard den wir sehr schlecht verteidigen. Am Ende fingen wir uns noch einen Konter zum 2:0.

Spiel 3 (Heimspiel)

Zum 2. Heimspiel kam eine unangenehme Mannschaft, die ich mir an einem Freitagabend in der Vorwoche angesehen hatte.  Ein Mix aus technisch starken Japanern und älteren Spielern mit Oberliga-Erfahrung stand uns bevor. Wir waren auf Spielkontrolle bedacht, was leider nicht zu 100 % klappte und fielen die ersten beiden Tore für uns nach gut getretenen Standards. Die 2. Halbzeit wurde ein offener Schlagabtausch, wo am Ende unsere hohe individuelle Geschwindigkeit dafür sorgte, dass wir das Ergenis auf 6:1 schrauben konnten.

Spiel 4 (Auswärtsspiel)

Sehr schweres Auswärtsspiel gegen eine der heimstärksten Mannschaften der Liga. Ihr Spiel ist sehr geradlinig nach vorne ausgerichtet, mit sehr schnellen Spielern auf den Außen und einen erfahrenen Knipser vorne drin. Unser frühes Anlaufen sollte die langen Bälle unkontrolliert werden lassen und wir kamen zu vielen frühen Balleroberungen, machten daraus allerdings „nur“ 1 Tor zur Halbzeit. Unser Keeper hielt kurz vor dem Seitenwechsel noch einen Elfmeter, sodass wir eigentlich eine breite Brust haben müssen. Allerdings verpennten wir die erste Viertelstunde völlig un kassierten 3 schnelle Gegentore. Wir verloren am Ende 4:2.

Spiel 5 (Auswärtsspiel)

Strömender Regen, Windbören und ein kleiner Kunstrasen waren ein Grund für ein ungemütliches Auswärtsspiel, der andere war der Gegner (zum damaligen Zeitpunkt Tabellenzweiter). Das erste Mal mussten wir gegen einen Gegner mit Dreierkette und hohem Zustellen unseres Spielaufbaus spielen. Wurden sie überspielt formierten Sie sich zu einem 5-3-2 in der eigenen Hälfte. Ich hatte mir die nötigen Infos wieder bei Trainerkollegen eingeholt, sodass wir uns die Woche entsprechend vorbereiten konnten. Wir machten ein sehr gutes Auswärtsspiel und hatten ihr, auf Konter ausgelegtes, Spiel sehr gut im Griff. Allerdings kassierten wir in diesem Spiel 3 Standardtore (Ecke, Freistoß, Elfmeter) und verloren am Ende 3:2.

Spiel 6 (Heimspiel)

Zuhause empfingen wir den zweiten von drei Aufsteigern, der sich sehr gut verstärkt hatte und auch sehr gut in die Saison gestartet war. Wir spielten eine tolle erste Halbzeit und führten 3:0. Doch wie schon zuvor, verloren wir nach der Halbzeit den Faden und kassierten erneut 2 Gegentore. Zum Glück konnten wir diesmal für Entlastungen und gute Angriffe sorgen. Wir verschossen zwar einen Elfmeter, konnten am Ende allerdings 4:3 gewinnen.

Spiel 7 (Auswärtsspiel)

Gegner an diesem Spieltag war der dritte Aufsteiger, der ebenfalls sehr gut gestartet war und eine ähnliche Spielanlage hatte wie unser Gegner zuvor. Wir hatten versucht uns die Trainingswoche über noch mehr mit unserem Ballbesitz zu beschäftigen. Auf einem schlechten und tiefen Rasenplatz kombinierten wir gut und gingen verdient in Führung. Ein sehr fragwürdiger Elfmeter führte dazu, dass wir nur mit einem 1:1 in die Kabine gingen. Um unserer Linie treu zu bleiben, kassierten wir auch in diesem Spiel 2 frühe Gegentore (ein Fehler im Aufbau und eine Ecke). Wir konnten zwar noch auf 3:2 verkürzen, bekamen allerdings direkt im Anschluss wieder ein Gegentor nach einer Ecke.

Spiel 8 (Heimspiel)

Der amtierende Tabellenzweite war bei uns zu Gast. Sie hatten die letzten beide Spiele nicht mehr gewinnen können (Unentschieden und Niederlage) und waren auf Wiedergutmachung aus. Besonders vor ihrer Offensive waren wir gewarnt, die sehr schnell und agil daherkommt. Sie spielen offensiv im 4-2-3-1 und defensiv im flachen 4-4-2. Wir kamen ganz gut in die Partie, waren aber zu sehr auf Fehlervermeidung aus im Offensivspiel und spielten die Angriffe nicht zu Ende. Der Gegner kam mit der ersten Chance zur 0:1 Führung, nach wir am Flügel nicht gut verteidigten und dann nicht mehr am Mann dran waren im Sechzehner. Das 0:2 fiel dann, wie üblich, durch einen Eckball an den kurzen Pfosten. Der Ball war eigentlich schlecht getreten auf Kniehöhe und trotzdem reicht es aktuell aus uns im Sechzehner in Verlegenheit zu bringen. Der Abstauber saß. Wir kamen zwar durch einen eigenen Eckball noch auf 1:2 dran und hatten davor und danach noch 3 Hundertprozentige, allerdings machte der Gegner mit einem Konter den Sack zu.

Spiel 9 (Auswärtsspiel)

Auswärtsfahrt zum Tabellenführer stand für den 9. Spieltag an. Eine sehr große, körperlich starke Mannschaft, die schnell und direkt über die Flügel nach vorne spielt. Wir wollten, nach zuletzt 2 Niederlagen, etwas tiefer und kompakter stehen. Dazu den Gegner nach innen lenken, wo wir im 4-3-3 Vorteile gegen das 4-4-2 des Gegners hatten. In der 1. Hälfte neutralisierten wir uns weitestgehend im Mittelfeld, wobei beide Teams jeweils eine gute Möglichkeit hatten. In der 2. Halbzeit wollten wir uns etwas mehr zutrauen und uns von hinten hinaus kombinieren. Das funktionierte gut, allerdings hatten wir ein große Druckphase des Gegners zu überstehen. Das 1:0 viel dann nach einem verlorenen Dribbling über die Außen. Unsere Zuteilung im Sechzehner war katastrophal, sodass der Stürmer leichtes Spiel hatte und den Ball mit der Brust (!) über die Linie bugsierte. Wir brauchten allerdings nicht lange, um uns davon zu erholen und köpften 5 Minuten später zum 1:1. Mit diesem Ergebnis verging die 90. Spielminute und der Schiedsrichter zeigte die Nachspielzeit von 5 Minuten an. In der 95. Spielminute gab es einen letzten Bodenabstoß von uns, den wir leider ins Zentrum schlugen. Der Ball wurde an den Hinterkopf (!) des Gegners verlängert, von wo aus er dem Stürmer in die Füße fiel. Statt herauszurücken auf den Ballführer, blieben wir flach und wurden überspielt. Der Stürmer lief in den Sechzehner und wurde umgerissen. Der fällige Elfmeter verwandelt. So verloren wir das Spiel in der 96. Minute!

Spiel 10 (Heimspiel)

Ein schwieriges Heimspiel gegen eine robuste Mannschaft mit viel Erfahrung. Wir hatten die Woche im Training den Fokus auf unser Kombinationsspiel gelegt. Es sollte sich auszahlen, doch zu Beginn hatten wir 15 Minuten zu leiden. Wir waren nervös und spielten einfach Fehlpässe. Die Folge war ein Pfostenschuss aus gut 35 m, der uns aber wachrüttelte. Von da an spielten nur noch wir und kombinierten nach Belieben. Uns wurden 3 gute Steckbälle als Abseits abgepfiffen doch der 4. saß und wir gingen in Führung. Danach war wieder Zeit für „Täglich grüßt das Murmeltier“. Unser Keeper kam aus dem Sechzehner und hatte Zeit den Ball mit der Brust anzunehmen, ihn zurückzuziehen und ihn im Sechzehner wieder auf zu nehmen. Der Schiedsrichter wertete allerdings den Brustkontakt als Handspiel (es gab allerdings keine Karte!?). Der Freistoß wurde verwandelt und wir gingen mit 1:1 in die Kabine. Wie so oft hieß „weiter so“ und wie so oft kamen dann 15 Minuten Schlaf-Fußball. Wir kassierten nach einem Einwurf (!!) das 1:2 und liefen erst danach wieder auf Hochtouren. Die nächsten 30 Minuten waren ein Spiel auf ein Tor und wir belohnten uns mit 2 Treffern. Allerdings zeigten wir auch dieses Mal wieder unseren jugendlichen Leichtsinn und spielten ein unnötiges Foul, 25 m, halblinke Position vor unserem Tor. Der Schütze ließ einen Strahl in den Winkel los und wir spielten nur 3:3. Ein Unentschieden, dass sich leider anfühlte wie eine Niederlage.

Statistik

Ich habe mir zuletzt mal die Arbeit gemacht und alle Tore und Gegentore statistisch aufgearbeitet. Grob gegliedert nach Ursprung ihrer Entstehung:

Gegentore

Das ist gut

Begeistert bin ich von der Tatsache, dass wir trotz einer sehr offensivem Spielweise nur 3 Tore nach Kontern kriegen. Die meisten Gegner haben bis jetzt auf unsere Fehler gewartet um dann schnell mit langen Bällen zu kontern. Wir hatten allerdings immer den Fokus auf einer 1-3 Restverteidigung (bestehend aus unserem Sechser, beiden Innenverteidigern und dem ballentfernten Außenverteidiger).

Das ist schlecht

Frustriert bin ich über die Tatsache, dass wir 15 Tore nach Standards bekommen. Wir sind den meisten Mannschaften zwar körperlich unterlegen und verteidigen die Ecken zur Zeit im Raum , um der 1gg1 Situation zu entgehen. Allerdings scheint das nicht der optimale Weg zu sein. Wir fühlen uns nicht immer verantwortlich für den Ball der in unsere Richtung fliegt. Der Eine verlässt sich auf den Anderen und der Gegner kommt mit viel Dynamik in den Sechzehner.  Eventuell müssen wir uns etwas Neues einfallen lassen, oder es noch mehr vom Gegner abhängig machen.

EDIT: Seit Spiel 9 haben wir auf einen Mix aus Raum- und Mannverteidigung umgestellt. Die Manndecker haben nur die Aufgabe, das Timing des Angreifers beim Einlaufen zu stören. Ergebnis: Kein Gegentor nach einer Ecke, obwohl beide Gegner dafür Spezialisten sind.

Elfmeter-Drama

Die Tatsache, dass wir insgesamt schon 7 Elfmeter gegen uns bekommen haben, von den 2 gehalten wurden, spricht aktuell noch für ein Problem in der Beurteilung der Situation unserer Defensive. Wir kommen oft zu spät, oder stellen uns nicht sehr clever an. Da fehlt unserer Innenverteidigung (die beiden Innenverteidiger mit der meisten Spielzeit sind beide 19) noch einiges an Erfahrung.

lahme Flügel

Gleiches gilt für die 7 Gegentore, die am Flügel herausgespielt wurden. Nicht nur, dass der Außenverteidiger sich zu oft aus der Kette hat herauslocken lassen und dann überspielt wurde, sondern vor allem unsere Verteidigung im Sechzehner bei der Flanke, lässt noch deutlich zu wünschen übrig. Statt Mann gegen Mann zu spielen, schauen wir alle in Richtung Ball und verlieren unseren Gegenspieler aus den Augen. Auf dem Niveau keine gute Idee!

Ausblick

Ich bin davon überzeugt, dass das alles Dinge sind, die wir im Laufe der Saison abstellen können. Vor allem das individualtaktische Verhalten am Flügel und im Sechzehner sollte sich schnell verbessern lassen. Das große Problem sehe ich weiterhin bei Standards, denn hier spielt auch die Physis eine größere Rolle. Aber einen Spieler größer machen ist leider nicht möglich 😉

Tore

Ballermänner

Mit 24 geschossenen Toren gehören wir in der Liga zur absoluten Spitzengruppe. Nur 2 Mannschaften haben aktuell mehr Tore geschossen. Bemerkenswert finde ich, dass fast die Hälfte unserer Tore aus dem Zentrum heraus vorbereitet wurden. Das bedeutet, dass wir es vorher geschafft haben, unsere zentralen Mittelfeldspieler in gute Positionen für den letzten Pass zu bringen. Da der Gegner gerade im Zentrum natürlich kompakt steht, spricht das für gutes taktisches Verhalten und technisch sauberen Vortrag.

lahme Flügel II

Unser Flügelspiel liegt allerdings etwas brach, woran wir definitiv arbeiten müssen. Aktuell kriegen wir vor allem unsere Außenverteidiger offensiv noch nicht so eingebunden, wie ich es mir wünschen würde. Hier ist auf jeden Fall noch viel Potential zu erkennen.

Standards

Unsere Ergebnisse bei Standards finde ich durchaus in Ordnung, bedenkt man wieder unsere körperlichen Defizite. Um diesen aus dem Weg zu gehen, spielen wir viele Ecken kurz aus und versuchen über den Rückraum zu Situationen zu kommen. Bei den Freistößen aus dem Halbraum haben wir 2-3 sehr gute Schützen, die den Ball scharf in den Sechzehner bringen können.

Ausblick

Offensiv sehe ich, trotz der bereits sehr guten Torausbeute noch viel Potential! Sollten wir unser Flügelspiel verbessern können, werden wir automatisch schwerer auszurechnen sein und unser Spiel durchs Zentrum wird ebenfalls davon profitieren. Bei den Standardsituationen würde ich mir noch mehr Kaltschnäuzigkeit wünschen. Wir kommen immer wieder in gute Schusspositionen, wollen aber lieber nochmal querlegen. Bei diesen beiden Punkten scheint noch viel Luft nach oben! Ich bin gespannt wie wir uns da weiter verbessern werden.

Fazit

Fehler werden bestraft

Nach 10 Spieltagen kann man es aktuell am besten so zusammenfassen: Fehler werden direkt bestraft!

Unsere junge Mannschaft ist aktuell definitiv noch in der Lernphase, denn es sind im jedem Spiel Situationen dabei, die durch mehr Erfahrung vermieden werden können. Besonders allgemeine Dinge wie:

  • Wie verhalte ich mich bei einer Führung und nur noch wenig Restspielzeit?
  • Was kann ich tun bei einem Rückstand kurz vor Schluss?
  • Wie kann ich ein hohes Anlaufen des Gegners zu meinem Vorteil nutzen?

Da spielen viele Faktoren eine Rolle und besonders die defensive Kompromisslosigkeit geht uns aktuell noch ab. Wir versuchen auch beim Stand von 3:2 für uns kurz vor Schluss noch die Dinge spielerisch zu lösen, anstatt auch mal die Brechstange auszupacken. Es ist auf der einen Seite löblich, dass der spielerische Teil einen so hohen Stellenwert hat, allerdings brauchen wir unserer aktuellen Phase etwas mehr Gelassenheit und Überzeugung und die holt man sich am besten über gute Ergebnisse!

Aufarbeitung

Jeden Dienstag sprechen wir über das vergangene Spiel und arbeiten unsere Fehler auf. Wir konnten uns im Vergleich zu den ersten Spielen definitiv steigern. In den Gesprächen kommt auch eine Sache immer wieder auf den Tisch: Für die Spieler ist es das größte Problem zu sehen, dass man dem Gegner mindestens ebenbürtig ist und am Ende trotzdem das Nachsehen hat. Ich glaube es wäre für sie viel leichter, wenn wir dem Gegner einfach unterlegen wären. Gleichzeitig macht das aber extrem viel Mut. Es sind Kleinigkeiten, die uns die guten Ergebnisse kosten und keine Grundsätzlichkeiten.

Dazu kommt, dass wir jetzt alle Mannschaften aus der oberen Tabellenregion hinter uns haben. Nun kommen Spiele, die wir evtl. mehr dominieren werden und wo wir einen kühlen Kopf und Geduld bewahren müssen. Es wird uns etwas mehr in die Karten spielen, dass der Gegner uns den Ball überlässt, denn wir wissen definitiv etwas damit anzufangen!!

Ausblick

Ich bin extrem gespannt wie wir uns noch bis zum Ende der Hinrunde entwickeln werden und wo wir dann im Winter in der Tabelle landen. Es wäre wichtig für uns, dass wir mal ein Spiel zu Null bestreiten, damit die Spieler sehen, dass das möglich ist. Bis jetzt bin ich allerdings sehr zufrieden! Wir haben uns den Ruf einer spielstarken, jungen Mannschaft erarbeitet, die gegnerischen Trainer beschäftigen sich mit unseren Offensivspielern und stellen Ihre Abwehr auf sie ein. Sollten wir jetzt auch weiterhin bei den Ecken besser aussehen als zu Beginn, sollten sich auch bald wieder positiver Ergebnisse einstellen!

Wir werden uns jetzt die nächste Zeit im defensiven Bereich vermehrt den individualtaktischen Abläufen widmen, wir verlieren zu viele 1gg1 Situationen. Offensiv werden wir unser Timing bei den Lauf- und Passwegen verfeinern, um noch effizienter zu werden. Ich halte dich auf dem Laufenden, wie es sich auszahlen wird!


One Reply to “Meine Saison bis jetzt (ein kleines Fazit nach den ersten 10 Saisonspielen)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.